Chiropraktik – ein neuer Ansatz

Auf einen Blick

Beginn: Donnerstag, 09. Dezember 2021, 09:00 Uhr
Ende: Sonntag, 12. Dezember 2021, 13:00 Uhr

Veranstalter: mediABC GmbH
Veranstaltungsort: 90425 Nürnberg

Referent/in: Daniel Dierlmeier
Fortbildungspunkte: 35
Zertifikat: Teilnahmebescheinigung
Teilnehmerzahl: maximal 30 Teilnehmer/innen

Kosten:
Standardpreis: 495 €

Beschreibung

Kursziel:
Dieser Kurs richtet sich an Ärzte und Heilpraktiker. Physiotherapeuten mit abgeschlossener manueller Therapie können ebenfalls teilnehmen (MT-Zertifikat).
Der Begriff „Chiropraktik“ setzt sich zusammen aus dem altgriechischen „cheir“ (Hand) und „practos“ (anwenden). Es handelt sich dabei um eine sehr alte Form der Medizin, die rein manuell unter einfachsten Bedingungen überall durchgeführt werden kann.
In dieser Ausbildung geht es um die ursprüngliche amerikanische Chiropraktik ohne technische Hilfsmittel, erweitert um einen neuen neurologischen Ansatz. Der Dozent hat es mit diesem Konzept geschafft einen Schulterschluss der Chiropraktik mit der modernen Neurologie herzustellen.
Im Unterricht erlernen Sie Reflextechniken, Impulstechniken und Manipulationstechniken der Wirbelgelenke, Rippengelenke als auch der Extremitätengelenke.

Lernziele:
Sie vertiefen die Biomechanik, Anatomie und Physiologie, verständlich einfach und prägnant, zugeschnitten auf die Behandlung. Sie erlernen die Hintergründe zur Behandlung von Kleinkindern und Säuglingen, als auch den Umgang und die Etablierung von regelmäßigen Propyhlaxebehandlungen. Einen wichtigen Teil des Konzeptes stellt der Einfluss der Neurologie auf das Gelenk und umgekehrt dar.
„Erlanget Wissen über das Rückgrat, von diesem gehen viele Krankheiten aus“. Diese Erkenntnis von Hippokrates begleitet den Chiropraktiker bis heute. Das Nervensystem kontrolliert und steuert unsere Körperfunktionen. Zentral ist hier die Wirbelsäue mit ihren Gelenken. Dort treten die Spinalnerven aus und versorgen den ganzen Organismus mit Informationen.
Sie trainieren ein schnelles System der Untersuchung, Diagnose von Blockaden und die notwendigen Sicherheitsüberprüfungen um Kontraindikationen auszuschließen. Auch die Patientenaufklärung zu diesen Eingriffen spielt eine große Rolle.
Die ganzheitliche Betrachtungsweise der Zusammenhänge zwischen Wirbelsäule, Organen und Faszien kommen in diesem Kurs nicht zu kurz. Denn: „Der Körper macht keinen Fehler!“ Die regulierenden Impulse erreichen aufgrund bestehender Subluxationen ihr Ziel nicht. Insofern macht der Chiropraktiker „den Weg frei!“ für die Autoregulation/ Selbstheilung des Körpers.
Besonderen Wert wird auf die Sicherheit-Testüberprüfungen gelegt, die zu jeder professionellen Chiropraktik gehören. Die Ausbildung ist sehr praktisch angelegt, damit Sie als Teilnehmer sich schon während des Kurses eine gewisse Routine erarbeiten.

Hintergrund:
Die Chiropraktik fußt in ihrer Entstehung auf der Osteopathie, welche 1864 in den USA entwickelt wurde. Daniel David Palmer entnahm den gelenkmobilisierenden Teil Ende des 18. Jahrhunderts aus der Osteopathie und entwickelte daraus die moderne Chiropraktik. Das Ziel ist es die Funktionsfähigkeit und das Zusammenspiel von Gelenken und Muskulatur zu normalisieren. Fehlstellung, Verschiebungen und Blockaden (Subluxationen) zu erkennen und gezielt zu behandeln. Ein Beispiel könne hier die funktionelle Beinlängendifferenz sein.
Der bewusste Verzicht auf Hilfsmittel prägen die Tätigkeit eines Chiropraktikers.
Die Chiropraktik bildet eine wichtige Schnittstelle zwischen den verschiedenen medizinischen Disziplinen. In den USA beispielsweise existiert ein eigener „Doctor of Chiropractic“.

Lehrplan:
– Einführung, Geschichte, Hintergrund
– Neurophysiologische Wirkung der Chiropraktik (direkter Einfluss auf die Plastizität des Gehirns)
– Patientenaufklärung, Risikobewertung
– Sicherheitsuntersuchungen, bildgebende Verfahren
– Chiropraktik der LWS, BWS, HWS und des ISG-Gelenks
– Chiropraktik der Rippengelenke
– Chiropraktik des Schädels und des Kiefergelenks
– Chiropraktik der oberen Extremität
– Chiropraktik der unteren Extremität
– Verbindung mit Mobilisation nervaler Strukturen®
– Abrechnung der Chiropraktik nach der Gebührenordnung für Heilpraktiker

Prüfung:

Lehrmaterial:
Sie erhalten ein vom Dozenten geschriebenes Fachbuch, welches fest gebunden ist und sämtliche Theorie und Praxis in Bild und Text vermittelt. Des Weiteren erhalten Sie einen Online-Zugang zum kostenlosen Download von Dokumenten für die Praxis.

Dozent:
Daniel Dierlmeier
Physiotherapeut, Heilpraktiker, Osteopath, Kinderosteopath, Fachlehrer für manuelle Therapie und KGG, IMT-Senior-Instruktor, International tätiger Referent, Fachdozent Neurologie, Trainer mit Lizenz, Leitung des Zentrums für osteopathische Medizin, Autor beim Thieme-Verlag, Haug-Verlag, Zfom-Eigenverlag

Hinweise:
Voraussetzungen zur Ausübung der Chiropraktik in der Bundesrepublik Deutschland: Sie müssen den Titel Arzt oder Heilpraktiker führen. Ein Physiotherapeut kann die Chiropraktik insofern ausüben, als dass er den eigentlichen Impuls durch eine Mobilisation ersetzt. Die Extremitätengelenke darf der Physiotherapeut auch mit Impuls manipulieren. Im Kurs werden Sie über rechtliche Fallstricke beraten und erhalten Aussichten für die praktische Anwendung.
Voraussetzung für Physiotherapeuten ist das MT Zertifikat.

Veranstaltungsort

Karte nicht verfügbar

Seminarort: das mediABC
Adresse: Steinfeldstr. 1, 90425 Nürnberg (Deutschland)
Kontakt vor Ort:
 

Schlagworte

Veranstalter

mediABC GmbH

mediABC GmbH

Adresse: Steinfeldstr. 1, 90425 Nürnberg
Ansprechpartner: kurse@dasmediabc.de
Telefon: 0911/957630-10

Ihre Anfrage zur Teilnahme

Angemeldete Nutzer können hier ganz bequem eine Buchungsanfrage an den Veranstalter senden. Die Anmeldung ist kostenlos und völlig unverbindlich.

Jetzt neu registrieren | LOGIN