Grammatik des Artikels (Satzgliedfabrik) – Sprachtherapie und Förderung nach PD Dr. Zvi Penner (Teil 2)

Auf einen Blick

Beginn: Samstag, 19. Oktober 2019, 10:00 Uhr
Ende: Samstag, 19. Oktober 2019, 16:00 Uhr

Bei Teilnahme an allen drei Seminaren (18.-20.10.): 400,00 € 

Veranstalter: IFF Saar-Pfalz - Institut für Fortbildung
Veranstaltungsort: 66877 Ramstein

Referent/in: Sandra Lenz
Fortbildungspunkte: 6
Zertifikat: Abschlusszertifikat
Teilnehmerzahl: maximal 16 Teilnehmer/innen

Kosten:
Standardpreis: 145,00 €

Beschreibung

Grammatik des Artikels (Satzgliedfabrik)
Sprachtherapie und Förderung nach PD Dr. Zvi Penner (Teil 2)

mit Sandra Lenz, Diplom-Psychologin


Inhalt

Kinder, die Probleme mit der Grammatik des Artikels haben, lassen ihn in ihrer
eigenen Sprache häufig aus (z.B. „Ich möchte Buch“ oder „ich geh‘ Bauecke“) oder
antworten auf die Frage „Was tut dir weh?“ nur mit „Hand“). Große Schwierigkeiten
haben hiermit Kinder, die beispielsweise Türkisch, Russisch oder Vietnamesisch als
Muttersprache sprechen. Dies ist nicht verwunderlich, da die meisten slawischen und asiatischen Sprachen und die türkische Sprache gar kein Artikelwort haben.

Die grundlegenden Fragen lauten daher: Wann wird im Deutschen überhaupt ein
Artikelwort eingesetzt? Gibt es Fälle, in denen man sowohl einen Artikel benutzen als auch ihn weglassen kann? Und wenn ja, was für einen Einfluss hat dies auf die
Bedeutung des Satzes?

Der Artikel verhält sich in der Einzahl anders als in der Mehrzahl, z.B.  „ein Hund,
aber Hunde“.

Er verhält sich auch bei zählbaren und unzählbaren Massennomenunterschiedlich, z.B. „ein Ball, aber nicht ein Mehl“ oder „Milch soll gesund sein“, aber nicht „Ball soll rot sein“.

Auch erscheinen viele Substantive mal mit Artikel und mal ohne, z.B. „Annas Vater hat ein neues Klavier gekauft. Anna kann sehr gut Klavier spielen.“Darüber hinaus kann der Artikel die Funktion eines Besitzausdrucks annehmen (z.B. bedeutet „Jonas hat die Hose im Hallenbad liegen gelassen“, dass er seine
Hose liegen gelassen hat).

Auch als Mengenausdruck verwendet das Deutsche den Artikel (z.B. bedeutet „Ich habe die Bonbons gegessen“, dass ich alle vorhandenen Bonbons gegessen habe.). Daher ist bei Kindern, die den Artikel auslassen, in der Regel auch das Sprachverständnis beeinträchtigt.

Ziel:

In diesem Kurs lernen die Teilnehmer Probleme bei der Grammatik des Artikels zu
erkennen und nach dem Ansatz von Dr. Zvi Penner zu fördern bzw. zu therapieren.

Referentin

Sandra Lenz ist Diplompsychologin und freiberufliche Dozentin.

• An der Universität Leipzig hat sie Schulleistungstests für Deutsch und
Mathematik normiert sowie die Methode des Variablen Lesen mitentwickelt
und evaluiert.
• Darüber hinaus hat sie bei der praktischen Umsetzung der von Dr. Zvi Penner
entwickelten Methode „Vom Sprachrhythmus zur Rechtschreibung“ mitgewirkt.
• Seit 2004 arbeitet sie freiberuflich als Dozentin in der Erwachsenenbildung zu
den Themen Diagnostik, Sprach-, Lese- und Rechtschreibförderung bzw. –
therapie.

Zielgruppe:

Logopäden, Sprachtherapeuten, Erzieherinnen, Heilpädagogen, Lehrer(inn)en,
Förderlehrer und angrenzende Berufsgruppen, Student(innen) und Schüler(innen)
der aufgeführten Berufsgruppen ab dem 3. Ausbildungsjahr.

Termin:

19. Okt 2019 10.00 – 16.00 Uhr

Kursgebühr: 145,00 Euro – Bildungspunkte: 6

Bei Teilnahme an allen drei Seminaren (18.-20.10.): 400,00 €

Im Preis enthalten: Tagungsgetränke, Kaffeepausen, kaltes Buffet, Skript

Begrenzte Teilnehmer(innen)zahl bis 16 Personen

Zum IFF Saar-Pfalz

Veranstaltungsort

Lade Karte ...

Seminarort: IFF Saar-Pfalz - Institut für Fortbildung
Adresse: Schulstraße 2, 66877 Ramstein (Deutschland)
Kontakt vor Ort: Steffi Lux
  +49 6371-4069639

Schlagworte

Veranstalter

IFF Saar-Pfalz - Institut für Fortbildung

Adresse: Schulstraße 2, 66877 Ramstein
Ansprechpartner: Frau Lux
Telefon: 06371-9524554

Ihre Anfrage zur Teilnahme

Angemeldete Nutzer können hier ganz bequem eine Buchungsanfrage an den Veranstalter senden. Die Anmeldung ist kostenlos und völlig unverbindlich.

Jetzt neu registrieren | LOGIN