Handrehabilitation nach Standards der AFH „Anatomie der Hand“ | „Finger- und Daumengelenke“ | „Hand- und Radioulnargelenk“ | Module HT1 bis HT3


HT 1-Einführungskurs Hand“Anatomie der Hand“

Inhalte der Veranstaltung:

  • Einführung in die Blockreihe zum „Zertifizierten Handtherapeuten der AFH“
  • Physiologie und Pathophysiologie von Handerkrankungen in der Wechselwirkung zum menschlichen Organismus
  • Allgemeine sowie spezifische Anatomie und Biomechanik
    • des proximalen und distalen Radioulnargelenkes
    • des Handgelenkes
    • der Finger- und Daumengelenke
  • Palpationslehre
  • Anatomie in vivo von Unterarm und Hand
    • der knöchernen Strukturen
    • der extrinsischen und intrinsischen Muskulatur
    • der Sehnen und Sehnenfächer
    • der Gefäße, Nerven und ligamentären Strukturen
  • Allgemeine Pathologien diverser Handerkrankungen und mögliche Therapievorschläge in Theorie

Lernziele:

  • Einen Überblick über das Wahlpflichtmodul „Handrehabilitation“ erlangen
  • Wechselbeziehungen von Handerkrankungen zum Gesamtorganismus verstehen
  • Kenntnisse der Anatomie der oberen Extremität mit dem Schwerpunkt Hand und Unterarm vertiefen
  • Die Biomechanik der Hand und des Handgelenkes verstehen und mechanischen Störungen aufzeigen können
  • Strukturen des Unterarms ertasten und deren Lage bezeichnen können
  • Physiologisches Gewebe von pathologischem Gewebe differenzieren und ggf. Krankheitsbildern zuordnen können

HT 2-Basiskurs Hand I“Finger- und Daumengelenke“

Inhalte der Veranstaltung:

  • Allgemeiner Aufbau von Gelenkstrukturen
    • Physiologie von Gelenkkapsel, Bänder, Knorpel
    • Pathologische Veränderungen und deren Auswirkungen auf das therapeutische Handeln
  • Grundlagen der handtherapeutischen Befunderhebung
    • Anamnese, Inspektion und Palpation und Funktionsuntersuchung
    • Clinical Reasoning Prozess
    • Schmerzbefund
    • Bewertung des Befundes
  • Spezifische Befunderhebung der Finger- und Daumengelenke
    • Aktive und passive Funktionsuntersuchung
    • Instabilitätstests
  • Allgemeine Einführung, bzw. die Bedeutung von Zusatztests
    • Kraftmessungen für Hand und Finger
    • Gelenkmessungen nach Neutral-Null-Methode
    • weitere Messmethoden
  • Einführung in die manuelle Therapie
    • Manualtherapeutische Grundlagen
    • Manualtherapeutische Befundung der Gelenksstrukturen
    • Manualtherapeutische Behandlungstechniken (z.B. Traktion/ Kompression, translatorisches Gleiten, 3-dimensionale Gelenksmobilisation von Daumen- und Fingergelenken)
  • Arthrosen der Finger- und Daumengelenke
    • Einführung in die Pathophysiologie der Arthrose
    • Exemplarisches Behandlungskonzept für die Rhizarthrose (inkl. Rhizarthrosetape)
  • Einführung in die Medikamentenlehre
    • Wirkungsweisen von DMSO (Dimethylsulfoxid) und Diclofenac
    • Anwendung von Medikamenten in der therapeutischen Arbeit

Lernziele:

  • Elemente der Befunderhebung prozess- und zielorientiert einsetzen können
  • Dokumentation und Interpretation der Befundergebnisse strukturieren können
  • Kenntnis der allgemeinen Diagnostik und der spezifischen Testung von Handerkrankungen erlangen
  • Kenntnisse der Biomechanik der Finger- bzw. Daumengelenke in Befundung und Therapie umsetzen können
  • Kenntnisse der Grundlagen und praktischen Umsetzung für die manuellen Therapie der Finger- und Daumengelenke erwerben
  • Therapiemodelle bei diversen Erkrankungen der Finger- und Daumengelenke erarbeiten und praktisch umsetzen können

HT 3-Basiskurs Hand II „Hand- und Radioulnargelenk“

Inhalte der Veranstaltung:

  • Angewandte Biomechanik – Bedeutung der arthrokinematischen Modelle des Handgelenkes für Befund und Therapie
  • Die Funktionsuntersuchung des Handgelenkes und ihre Interpretation
  • Instabilitätstests des Handgelenkes in Theorie und Praxis
  • Manualtherapeutische Techniken des distalen Radioulnargelenkes, des Radiocarplagelenkes und des carpalen Gefüges
  • Stabilisation des Handgelenkes: Stabilisierende Strukturen und muskuläres Stabilisationskonzept unter Berücksichtigung zentraler Mechanismen
  • Typische Handgelenkespathologien (z.B. Sehnenscheidentzündungen, Ganglien)
  • Einführung in die allgemeine Physiologie und Pathophysiologie des Schmerzes
  • Bedeutung des vegetativen Nervensystems für Pathologien der oberen Extremität
  • Vegetative Untersuchung und Behandlungsmöglichkeiten an der BWS
  • Einführung in die trophisch-wirksamen Behandlungstechniken und thermische Anwendungen in Theorie und Praxis

Lernziele:

  • Kenntnisse der Biomechanik des Radioulnargelenks sowie des Handgelenkes in Befund und Therapie umsetzen können
  • Eine prozess- und zielorientierte Befunderhebung und Interpretation der Ergebnisse, sowie Aufbau eines Behandlungskonzepts selbständig durchführen können
  • Therapiemodelle bei diversen Erkrankungen des Hand- und Radioulnargelenks erarbeiten und praktisch umsetzen können
  • Kenntnisse über die allgemeine Physiologie und Pathophysiologie des Schmerzes erlangen
  • Verständnis für Wirkungsweisen der Applikationstechniken segmentaler und trophisch wirkender Therapieformen erlangen
  • Kenntnisse über die vegetative Diagnostik und Therapie erlangen

Die Module können auch einzeln belegt werden. Jedes Modul läuft über 2 Tage.

'>

Auf einen Blick

Beginn: Dienstag, 17. Juli 2018, 09:00 Uhr
Ende: Sonntag, 22. Juli 2018, 16:30 Uhr

Veranstalter: Akademie für Handrehabilitation
Veranstaltungsort: 31812 Bad Pyrmont

Referent/in: N.N.
Fortbildungspunkte: je Modul: 16 Fortbildungspunkte
Teilnehmerzahl: maximal 24 Teilnehmer/innen

Kosten:
Standardpreis: HT1: 320 € | HT2: 260 € | HT3: 260 € €

Beschreibung

Handrehabilitation nach Standards der AFH
Module HT1 bis HT3

„Anatomie der Hand“ | „Finger- und Daumengelenke“ | „Hand- und Radioulnargelenk

Die Module können auch einzeln belegt werden. Jedes Modul läuft über 2 Tage.


HT 1-Einführungskurs Hand“Anatomie der Hand“

Inhalte der Veranstaltung:

  • Einführung in die Blockreihe zum „Zertifizierten Handtherapeuten der AFH“
  • Physiologie und Pathophysiologie von Handerkrankungen in der Wechselwirkung zum menschlichen Organismus
  • Allgemeine sowie spezifische Anatomie und Biomechanik
    • des proximalen und distalen Radioulnargelenkes
    • des Handgelenkes
    • der Finger- und Daumengelenke
  • Palpationslehre
  • Anatomie in vivo von Unterarm und Hand
    • der knöchernen Strukturen
    • der extrinsischen und intrinsischen Muskulatur
    • der Sehnen und Sehnenfächer
    • der Gefäße, Nerven und ligamentären Strukturen
  • Allgemeine Pathologien diverser Handerkrankungen und mögliche Therapievorschläge in Theorie

Lernziele:

  • Einen Überblick über das Wahlpflichtmodul „Handrehabilitation“ erlangen
  • Wechselbeziehungen von Handerkrankungen zum Gesamtorganismus verstehen
  • Kenntnisse der Anatomie der oberen Extremität mit dem Schwerpunkt Hand und Unterarm vertiefen
  • Die Biomechanik der Hand und des Handgelenkes verstehen und mechanischen Störungen aufzeigen können
  • Strukturen des Unterarms ertasten und deren Lage bezeichnen können
  • Physiologisches Gewebe von pathologischem Gewebe differenzieren und ggf. Krankheitsbildern zuordnen können

HT 2-Basiskurs Hand I“Finger- und Daumengelenke“

Inhalte der Veranstaltung:

  • Allgemeiner Aufbau von Gelenkstrukturen
    • Physiologie von Gelenkkapsel, Bänder, Knorpel
    • Pathologische Veränderungen und deren Auswirkungen auf das therapeutische Handeln
  • Grundlagen der handtherapeutischen Befunderhebung
    • Anamnese, Inspektion und Palpation und Funktionsuntersuchung
    • Clinical Reasoning Prozess
    • Schmerzbefund
    • Bewertung des Befundes
  • Spezifische Befunderhebung der Finger- und Daumengelenke
    • Aktive und passive Funktionsuntersuchung
    • Instabilitätstests
  • Allgemeine Einführung, bzw. die Bedeutung von Zusatztests
    • Kraftmessungen für Hand und Finger
    • Gelenkmessungen nach Neutral-Null-Methode
    • weitere Messmethoden
  • Einführung in die manuelle Therapie
    • Manualtherapeutische Grundlagen
    • Manualtherapeutische Befundung der Gelenksstrukturen
    • Manualtherapeutische Behandlungstechniken (z.B. Traktion/ Kompression, translatorisches Gleiten, 3-dimensionale Gelenksmobilisation von Daumen- und Fingergelenken)
  • Arthrosen der Finger- und Daumengelenke
    • Einführung in die Pathophysiologie der Arthrose
    • Exemplarisches Behandlungskonzept für die Rhizarthrose (inkl. Rhizarthrosetape)
  • Einführung in die Medikamentenlehre
    • Wirkungsweisen von DMSO (Dimethylsulfoxid) und Diclofenac
    • Anwendung von Medikamenten in der therapeutischen Arbeit

Lernziele:

  • Elemente der Befunderhebung prozess- und zielorientiert einsetzen können
  • Dokumentation und Interpretation der Befundergebnisse strukturieren können
  • Kenntnis der allgemeinen Diagnostik und der spezifischen Testung von Handerkrankungen erlangen
  • Kenntnisse der Biomechanik der Finger- bzw. Daumengelenke in Befundung und Therapie umsetzen können
  • Kenntnisse der Grundlagen und praktischen Umsetzung für die manuellen Therapie der Finger- und Daumengelenke erwerben
  • Therapiemodelle bei diversen Erkrankungen der Finger- und Daumengelenke erarbeiten und praktisch umsetzen können

HT 3-Basiskurs Hand II „Hand- und Radioulnargelenk“

Inhalte der Veranstaltung:

  • Angewandte Biomechanik – Bedeutung der arthrokinematischen Modelle des Handgelenkes für Befund und Therapie
  • Die Funktionsuntersuchung des Handgelenkes und ihre Interpretation
  • Instabilitätstests des Handgelenkes in Theorie und Praxis
  • Manualtherapeutische Techniken des distalen Radioulnargelenkes, des Radiocarplagelenkes und des carpalen Gefüges
  • Stabilisation des Handgelenkes: Stabilisierende Strukturen und muskuläres Stabilisationskonzept unter Berücksichtigung zentraler Mechanismen
  • Typische Handgelenkespathologien (z.B. Sehnenscheidentzündungen, Ganglien)
  • Einführung in die allgemeine Physiologie und Pathophysiologie des Schmerzes
  • Bedeutung des vegetativen Nervensystems für Pathologien der oberen Extremität
  • Vegetative Untersuchung und Behandlungsmöglichkeiten an der BWS
  • Einführung in die trophisch-wirksamen Behandlungstechniken und thermische Anwendungen in Theorie und Praxis

Lernziele:

  • Kenntnisse der Biomechanik des Radioulnargelenks sowie des Handgelenkes in Befund und Therapie umsetzen können
  • Eine prozess- und zielorientierte Befunderhebung und Interpretation der Ergebnisse, sowie Aufbau eines Behandlungskonzepts selbständig durchführen können
  • Therapiemodelle bei diversen Erkrankungen des Hand- und Radioulnargelenks erarbeiten und praktisch umsetzen können
  • Kenntnisse über die allgemeine Physiologie und Pathophysiologie des Schmerzes erlangen
  • Verständnis für Wirkungsweisen der Applikationstechniken segmentaler und trophisch wirkender Therapieformen erlangen
  • Kenntnisse über die vegetative Diagnostik und Therapie erlangen

Die Module können auch einzeln belegt werden. Jedes Modul läuft über 2 Tage.

Veranstaltungsort

Lade Karte ...

Seminarort: Fortbildungsinstitut der Akademie für Handrehabilitation
Adresse: Schloßplatz 1, 31812 Bad Pyrmont (Deutschland)
Kontakt vor Ort: Sven Klausch
  05281/959767-2

Schlagworte

Veranstalter

Akademie für Handrehabilitation

Adresse: Schloßplatz 1, Bad Pyrmont
Ansprechpartner: Herr Sven Klausch
Telefon: 05281/959767-2

Ihre Anfrage zur Teilnahme

Angemeldete Nutzer können hier ganz bequem eine Buchungsanfrage an den Veranstalter senden. Die Anmeldung ist kostenlos und völlig unverbindlich.

Jetzt neu registrieren | LOGIN