Logopädische Interventionen bei Dysodien –Theorie und Praxis


Auf einen Blick

Beginn: Samstag, 01. Dezember 2018, 11:00 Uhr
Ende: Sonntag, 02. Dezember 2018, 16:30 Uhr

www.semifobi.de 

Veranstalter: Semifobi Rheine
Veranstaltungsort: 48429 Rheine

Referent/in: Jan Appel
Fortbildungspunkte: 16
Teilnehmerzahl: maximal 20 Teilnehmer/innen

Kosten:
Standardpreis: 245 €

Beschreibung

Logopädische Interventionen bei Dysodien –Theorie und Praxis

Im Rahmen einer Dysphonie leiden die PatientInnen oftmals auch unter eingeschränkten Fähigkeiten der Sing- , bzw. Gesangstimme. Dies wird als häufigste Einschränkung auf der Aktivitätsebene (ICF) von Betroffenen formuliert. Die Gruppe der PatientInnen mit Dysodie ist allein schon auf Grund der nicht eindeutigen Definition des Störungsbildes sehr heterogen.
Sie umfasst alle Betroffenen mit pathologisch gestörter Singstimmfunktion, vom
professionellen Sänger bis zum Laienchorsänger bei unterschiedlicher Ätiologie.
Voraussetzung für die Behandlungsbedürftigkeit ist zusätzlich der Leidensdruck der
PatientInnen. Aufgrund der demografischen Entwicklung ist auch ein wachsender Bedarf an der Behandlung älterer PatientInnen zu beobachten, die unter ihrer zusehends verminderten Singstimmfunktion leiden.
Daraus ergibt sich ein breites Anforderungsprofil an LogopädInnen, die dieses Störungsbild behandeln.

Ziel der Fortbildung ist eine logopädisch orientierte Einführung in das Thema
Dysodie. Es werden die Anforderungen an TherapeutInnen verdeutlicht und anschließend grundlegende singstimmphysiologische und therapeutische Kompetenzen vermittelt. Dabei werden aktuelle Forschungsergebnisse berücksichtigt.
Anhand des ELS-Protokolls wird eine Möglichkeit vorgestellt, eine strukturierte Anamnese und Diagnostik bei diesem Störungsbild durchzuführen und entsprechend zu interpretieren (z.B. Stimmfeld).

Weitere Inhalte der Veranstaltung sind: Eigenerfahrung der Teilnehmer mit
der Singstimme, Vermittlung von relevantem musikalischem Grundlagenwissen sowie
spezifischer Methoden.

Im Bereich Therapie bekommen die TeilnehmerInnen ein funktional- und stimmphysiologisch orientiertes Modell vorgestellt, welches zum Erarbeiten und Verbessern der wichtigsten singstimmlichen Parameter dient. Abschließend wird exemplarisch demonstriert, wie der Übertrag der Inhalte in dafür geeignete Gesangliteratur erfolgen kann.

Kurze Beschreibung der Lernziele:
• Physiologie und Pathologie der Stimme, Schwerpunkt Sing- und Gesangstimme
• Ätiologie und Symptomatik der Dysodie
• Wechselwirkung Dysphonie und Dysodie
• Basale musiktheoretische Grundlagen
• Diagnostik (ICF orientiert und i.A. an das ELS-Protokoll)
• Therapie und Transfer

Zielgruppe:
LogopädInnen, Atem-, Sprech- und StimmlehrerInnen, akad. SprachtherapeutInnen,
LinguistInnen, SprechwissenschaftlerInnen

Name des Dozenten: Jan Appel
Berufsbezeichnung(en):
Sprecherzieher (M.A./dgss), Logopäde (B.Sc./staatl. gepr.), Lehrlogopäde (dbl), Staatl.
gepr.Singschullehrer/ Ensembleleiter

Kurze berufliche Vita:
Seit 2006 Tätigkeit als Logopäde mit Schwerpunkt Therapien bei Sprech – und/oder
Singstimmstörungen (u.a. elite vocal performer, professional voice user). Seit 2009
tätig als Trainer und Coach im Bereich Stimme sowie Rede- und Gesprächsrhetorik.
2010- 2013 angestellt an der Hochschule Fresenius Hamburg in den Studiengängen
Logopädie und Angewandte Therapiewissenschaften als wissenschaftlicher
Mitarbeiter und Hochschuldozent für Stimmstörungen, Sprecherziehung sowie Clinical
Reasoning.
Seit 2013 Lehrlogopäde für Stimme und Sprecherziehung an der Schule für Logopädie
Der Medizinischen Hochschule Hannover. Beratende und therapeutische Tätigkeit im
Rahmen der Sängersprechstunde der Phoniatrischen Abteilung der Medizinischen
Hochschule Hannover.
2013 erhielten Jan Appel und Prof. Dr. Christian Pescher den Wissenschafts-
Nachwuchspreis der Deutschen Gesellschaft für Sprechwissenschaft und
Sprecherziehung (dgss) für ihre Studien im Bereich Stimmwirkung bei professionellen
Präsentationen.

Veranstaltungsort

Lade Karte ...

Seminarort: Seminar- und Fortbildungszentrum Rheine
Adresse: Osnabrücker Straße 8-10, 48429 Rheine (Deutschland)
Kontakt vor Ort: Gerlanda Schuite
  05971-8003322

Schlagworte

Veranstalter

Semifobi Rheine

Semifobi Rheine

Adresse: Osnabrücker Str. 8-10, Rheine
Ansprechpartner: G.Schuite
Telefon: 05971 - 8003322

Ihre Anfrage zur Teilnahme

Angemeldete Nutzer können hier ganz bequem eine Buchungsanfrage an den Veranstalter senden. Die Anmeldung ist kostenlos und völlig unverbindlich.

Jetzt neu registrieren | LOGIN