Rhetorische Methodik im Rahmen der logopädischen Transferarbeit


Auf einen Blick

Beginn: Samstag, 27. Oktober 2018, 11:00 Uhr
Ende: Sonntag, 28. Oktober 2018, 16:30 Uhr

www.semifobi.de 

Veranstalter: Semifobi Rheine
Veranstaltungsort: 48429 Rheine

Referent/in: Jan Appel
Fortbildungspunkte: 16
Teilnehmerzahl: maximal 20 Teilnehmer/innen

Kosten:
Standardpreis: 245 €

Beschreibung

Rhetorische Methodik im Rahmen der logopädischen Transferarbeit

Rhetorik ist mehr als die Kunst des Sprechens. In der logopädischen Praxis spielen
rhetorische Kompetenzen in der Behandlung verschiedener Störungsbilder eine
bedeutsame Rolle. Sie können beispielsweise entscheidend sein für eine effektive
Arbeit auf pragmatischkommunikativer Ebene oder hinsichtlich des Transfers von
erarbeiteten Inhalten in einen für jede/n PatientIn individuellen Kontext.

Ziel dieser Fortbildung ist die Vermittlung rhetorischer Kompetenzen und anderer
prägnanter Tipps aus der Sprecherziehung für TherapeutInnen und deren
PatientInnen. Den Schwerpunkt bildet dabei die Rederhetorik.

Im Rahmen der Rederhetorik können für PatientInnen mit unterschiedlichen
Einschränkungen Strukturen und somit ein hilfreicher roter Faden für ihre individuell
relevanten Sprechsituationen erarbeitet werden. So kann sowohl ein PatientIn mit
einer Restaphasie davon profitieren, der/die im Verein eine kurze Rede halten will,
oder ein/e PatientIn mit Dysphonie, der/die bei beruflichen Präsentationen scheinbar
immer wieder in das stimmstörungsauslösende oder -aufrechterhaltende Verhalten
zurückfällt.

Für TherapeutInnen ist das Beherrschen (rede-)rhetorischer Fähigkeiten wichtig, um
Im beruflichen Alltag Professionalität zu vermitteln, eigene Ideen gekonnt zu
präsentieren und Fachwissen strukturiert zu erläutern.
Ein Inhalt dieser Fortbildung ist daher die gezielte Verbesserung der eigenen
mündlichen Souveränität anhand eines bewährten Modells.
Da die Wirkung von Stimme und Sprechen zunehmend in den Medien thematisiert
werden, nimmt auch das Interesse von sogenannten Sprechberuflern und Laien an
Selbstzahlerangeboten durch LogopädInnen zu.
Wenn TherapeutInnen in diesem Feld tätig sein wollen, ist es notwendig, dass sie
populärwissenschaftliche Aussagen einschätzen und bewerten können. Hierfür
werden aktuelle Studien- und Forschungsergebnisse aus diesem Bereich kurz
vorgestellt, deren Praxisrelevanz verdeutlicht.

Kurze Beschreibung der Lernziele:
Ziel dieser Fortbildung ist die Vermittlung rederhetorischer Kompetenzen aus der
Sprecherziehung für TherapeutInnen und deren PatientInnen. Die TeilnehmerInnen
verbessern ihre eigene Präsenz und Wirkung und lernen Techniken, um effektiver und
souveräner im Rahmen ihrer professionellen Kommunikation zu agieren. Für die
Transferarbeit bei verschiedenen Störungsbilder (v.a. Stimme) helfen die vorgestellten
rederhetorischen Übungen und prägnanten Hilfestellungen.

Zielgruppe:
LogopädInnen, Atem-, Sprech- und StimmlehrerInnenInnen, akad.
SprachtherapeutInnen,LinguistInnen, SprechwissenschaftlerInnen

Name des Dozenten: Jan Appel
Berufsbezeichnung(en):
Sprecherzieher (M.A./dgss), Logopäde (B.Sc./staatl. gepr.), Lehrlogopäde (dbl), Staatl.
gepr.Singschullehrer/ Ensembleleiter

Kurze berufliche Vita:
Seit 2006 Tätigkeit als Logopäde mit Schwerpunkt Therapien bei Sprech – und/oder
Singstimmstörungen (u.a. elite vocal performer, professional voice user). Seit 2009
tätig als Trainer und Coach im Bereich Stimme sowie Rede- und Gesprächsrhetorik.
2010- 2013 angestellt an der Hochschule Fresenius Hamburg in den Studiengängen
Logopädie und Angewandte Therapiewissenschaften als wissenschaftlicher
Mitarbeiter und Hochschuldozent für Stimmstörungen, Sprecherziehung sowie Clinical
Reasoning.
Seit 2013 Lehrlogopäde für Stimme und Sprecherziehung an der Schule für Logopädie
Der Medizinischen Hochschule Hannover. Beratende und therapeutische Tätigkeit im
Rahmen der Sängersprechstunde der Phoniatrischen Abteilung der Medizinischen
Hochschule Hannover.
2013 erhielten Jan Appel und Prof. Dr. Christian Pescher den Wissenschafts-
Nachwuchspreis der Deutschen Gesellschaft für Sprechwissenschaft und
Sprecherziehung (dgss) für ihre Studien im Bereich Stimmwirkung bei professionellen
Präsentationen.

Veranstaltungsort

Lade Karte ...

Seminarort: Seminar- und Fortbildungszentrum Rheine
Adresse: Osnabrücker Straße 8-10, 48429 Rheine (Deutschland)
Kontakt vor Ort: Gerlanda Schuite
  05971-8003322

Schlagworte

Diese Seite teilen

Veranstalter

Semifobi Rheine

Semifobi Rheine

Adresse: Osnabrücker Str. 8-10, Rheine
Ansprechpartner: G.Schuite
Telefon: 05971 - 8003322

Ihre Anfrage zur Teilnahme

Angemeldete Nutzer können hier ganz bequem eine Buchungsanfrage an den Veranstalter senden. Die Anmeldung ist kostenlos und völlig unverbindlich.

Jetzt neu registrieren | LOGIN