Stimmtherapie nach der Lichtenberger® Methode (Der funktionale Ansatz in der Stimmtherapie) – Modul 1: Eine Einführung

Auf einen Blick

Beginn: Freitag, 13. Oktober 2017, 11:00 Uhr
Ende: Samstag, 14. Oktober 2017, 16:30 Uhr

Veranstalter: Institut für Integrative Fortbildung
Veranstaltungsort: 48161 Münster

Referent/in: Katharina Feldmann
Fortbildungspunkte: 16
Zertifikat: Abschlusszertifikat
Teilnehmerzahl: maximal 16 Teilnehmer/innen

Kosten:
Standardpreis: 270,- €
Last-Minute-Preis: 255,- € – ab dem 13.09.2017 – (freie Plätze vorausgesetzt)

Beschreibung

Die Stimmtherapie nach der Lichtenberger® Methode beruht auf der praktischen Umsetzung stimmphysiologischer Prinzipien.

„Ein erweitertes Verständnis der Beziehung des sensorischen Nervensystems zum Klang führt zu einem neuen Ansatz in der Stimmpädagogik.“ (Rohmert)

Funktional orientierte Methoden in der Stimmtherapie entwickelten sich aus interdisziplinären, wissenschaftlichen Forschungen am Institut für Arbeitswissenschaften an der TH in Darmstadt in den 80er Jahren. Dieses Konzept hat sich mit unterschiedlicher Schwerpunktsetzung weiterentwickelt (u.a. n. Rohmert/Landzettel, n. Rabine, n. Heptner). Ursprünglich als gesangspädagogisches Konzept entwickelt wurde es u.a. von Sabine Gross-Jansen für die stimmtherapeutische Arbeit mit kranken Stimmen modifiziert.

Die Fortbildungen orientieren sich schwerpunktmäßig an der Lichtenberger® Methode für angewandte Stimmphysiologie (nach Rohmert/Landzettel) und ihrer Übertragung auf die logopädische Stimmtherapie der Sprech- und Singstimme.

  • Überblick über die Anfänge und Entwicklung der Funktionalen Methode/Lichtenberger® Methode
  • Darstellung der Kerninhalte des funktionalen Ansatzes in der Stimmtherapie: Registertheorie, Primär- und Sekundärfunktion des Kehlkopfs, vegetative Regulation, Klangstruktur, Erweiterung des Ansatzrohres um die Ohren, Resonanzphysiologie, synergetische Selbstregulation.
  • Schwerpunktbereich Phonation unter Berücksichtigung von sensorischen, motorischen, mentalen und auditiven Stimuli, Klang und Register
  • Verfeinerung und Anregung der eigenen sensorischen und auditiven Wahrnehmung
  • Erfahrungen mit der eigenen Stimme und dem funktionalen Hören in Gruppen- und Einzelübungen
  • Möglichkeiten und Grenzen der Anwendung des funktionalen Ansatzes in der Therapie pathologischer Stimmen

Die Teilnahme am Einführungsseminar bietet die Möglichkeit, weitere themenzentrierte Seminare (Modul 2: Vom Charakter des Kehlkopf, Modul 3: Vom Phänomen der Resonanz, Modul 4: Vom Singen/Sprechen) zu besuchen, die vertieft weitere Facetten der Funktionalen Methode beleuchten.

Die Module sind nicht aufeinander aufbauend und können auch einzeln oder in beliebiger Reihenfolge besucht werden.

Ziele:

  • Verständnis der komplexen stimmphysiologischen Prinzipien und ihre praktische Umsetzung
  • Differenzierte auditive und sensorische Wahrnehmung des Stimmklangs
  • Praktische Erfahrungen in der Anwendung funktional orientierter Stimmtherapie
Zielgruppe:

LogopädInnen, SprachheilpädagogInnnen, SprachtherapeutInnen, LinguistInnen

Methoden:

Praktische Einzel- und Gruppenarbeit, Powerpoint, Vortrag

Kurszeiten:

Freitag, 13.10.2017, 11:00-18:30 Uhr
Samstag, 14.10.2017, 09:00-16:30 Uhr

Veranstaltungsort

Lade Karte....

Seminarort: Haus Mariengrund
Adresse: Nünningweg 133, 48161 Münster (Deutschland)
Kontakt vor Ort: Frau Schulte-Leibbrand
  0251-6867377

Schlagworte

Veranstalter

Institut für Integrative Fortbildung

Institut für Integrative Fortbildung

Adresse: Gasselstiege 21, 48159 Münster
Ansprechpartner: Ute Schulte-Leibbrand
Telefon: 0251 6867377

Ihre Anfrage zur Teilnahme

Angemeldete Nutzer können hier ganz bequem eine Buchungsanfrage an den Veranstalter senden. Die Anmeldung ist kostenlos und völlig unverbindlich.

Jetzt neu registrieren | LOGIN