Weiterbildung zum pädagogisch-psychologisch orientierten Lerntherapeuten 2017

Auf einen Blick

Beginn: Freitag, 24. Februar 2017
Ende: Samstag, 30. September 2017

Veranstalter: Institut für Integrative Fortbildung
Veranstaltungsort: 48161 Münster

Referent/in: Armin Born, Martina Weigelt, Stefan Warych
Fortbildungspunkte: keine
Zertifikat: Abschlusszertifikat
Teilnehmerzahl: maximal 20 Teilnehmer/innen

Kosten:
Standardpreis: 2350,- €

Beschreibung

Lehrgang zur Weiterbildung  für Logopäden, Ergotherapeuten, Psychologen, Pädagogen und Heilpädagogen oder andere Berufsgruppen mit therapeutischer Vorerfahrung.

Ziel des Lehrgangs:

Lesen, Schreiben und Rechnen sind neben der Sprache nach wie vor die wichtigsten Kulturtechniken unserer Gesellschaft und nicht nur für die schulische oder berufliche Laufbahn, sondern auch für die soziale und emotionale Entwicklung eines Menschen von allergrößter Bedeutung. Fünfundzwanzig Prozent der Schulkinder haben mehr oder weniger große Mühe beim Erlernen des Lesens, Rechtschreibens und/oder Rechnens. Bei bis zu sieben Prozent der Grundschulkinder (Fischbach et al., 2013) sind diese Schwierigkeiten so stark ausgeprägt, dass eine Lese-Rechtschreib- und/oder Rechenstörung entsprechend den Kriterien des ICD-10 diagnostiziert werden muss. Die Lese-Rechtschreibstörung und die Rechenstörung werden in der internationalen Klassifikation psychischer Störungen (ICD-10), den klinisch-diagnostischen Leitlinien der Weltgesundheitsorganisation, im Kapitel 8 zu den „Entwicklungsstörungen“ unter der Kategorie F 81 „Umschriebene Entwicklungsstörungen schulischer Fertigkeiten“ beschrieben. Für Schüler und Schülerinnen mit einer diagnostizierten Lese-/Rechtschreibstörung und/oder Rechenstörung ist eine besondere und individuelle Förderung dringend erforderlich.

Dennoch gibt es in Deutschland bisher keine einheitlich geregelte Ausbildung für Lerntherapeuten und die Zahl der Aus- und Weiterbildungsangebote ohne oder mit – teilweise fragwürdiger – Zertifizierung wird zunehmend unübersichtlicher. Obgleich in wissenschaftlichen Fachkreisen mittlerweile breiter Konsens darüber besteht, welche Behandlungsansätze bei Lernstörungen tatsächlich hilfreich sind und über welche Kenntnisse und Fähigkeiten Personen verfügen sollten, die Lerntherapie durchführen möchten, ist es bisher nicht gelungen, flächendeckend qualitativ hochwertige, d.h. an aktuellen, wissenschaftlichen Erkenntnissen orientierte Ausbildungsangebote zu schaffen, wie dies beispielsweise im Bereich der Sprachtherapie seit Jahrzehnten der Fall ist.

Bei der Planung dieses Lehrganges haben wir deshalb besonderen Wert auf eine pointierte, sinnvolle Auswahl von Lerninhalten und die Vermittlung wichtiger praxisrelevanter Fähigkeiten gelegt, die der hohen Verantwortung, die einem Lerntherapeuten für die emotionale und schulische Entwicklung eines Kindes zukommt, Rechnung trägt.

Inhalte und Lernziele:

Viele der von uns angesprochenen Berufsgruppen bringen bereits fundierte spezifische Kenntnisse mit, die für eine gute Lerntherapie bedeutungsvoll und unabdingbar sind. Sprachtherapeuten beispielsweise verfügen unter anderem über wichtiges Wissen zu den Bereichen normale und gestörte Sprachentwicklung, welches hochrelevant ist für die Behandlung der LRS. Ergotherapeuten, Psychologen und Pädagogen besitzen häufig ein breites lernpsychologisches Vorwissen und langjährige therapeutische Erfahrung.

Ziel dieser Weiterbildung ist es, Ihren Vorkenntnissen und Erfahrungen durch gezielte und spezifische Wissensvermittlung das nötige Feintuning zu geben, das Sie letztlich zu einem fundiert ausgebildeten Lerntherapeuten machen wird. Basierend auf dieser Zielsetzung und in Anlehnung an den weiter oben bereits angesprochenen Konsens einschlägiger Fachkreise haben wir die folgenden Inhalte für den Lehrgang ausgewählt:

Modul 1: Grundlagenwissen zu umschriebenen Entwicklungsstörungen schulischer Fertigkeiten – Symptomatik, Verursachung und Diagnostik bei Legasthenie und Dyskalkulie 24.-25.02.2017

Modul 2: Sprachentwicklung und Sprachentwicklungsstörungen 31.03.-01.04.2017

Modul 3: Neuropsychologie des Lernens 05.-06.05.2017

Modul 4: Intervention bei LRS – Gründung u. Organisation der lerntherapeutischen Praxis Teil 1 19.-20.05.2017

Modul 5: Intervention bei Dyskalkulie – Gründung u. Organisation der lerntherapeutischen Praxis Teil 2 02.-03.06.2017

Modul 6: Assoziierte Entwicklungsstörungen 09.09.2017

Modul 7: Lern- und verhaltenspsychologische Grundlagen 29.-30.09.2017

Zulassungsvoraussetzung:

Sie gehören einer der folgenden Berufsgruppen an:

Pädagogen/innen, Logopäden/innen, Ergotherapeuten/innen, Heilpädagogen/innen und Psychologen/innen andere Berufsgruppen mit therapeutischer Vorerfahrung (hier wird die Eignung im Einzelfall von uns im Rahmen der Anmeldung geprüft)

Sollten Sie keiner der genannten Berufsgruppen angehören, zögern Sie bitte dennoch nicht, uns zu kontaktieren, sofern Sie plausibel machen können, dass Sie über eine andere sinnvolle Grundausbildung verfügen.

Dauer:
Der Lehrgang erstreckt sich über 6 Wochenenden (13 Unterrichtstage á 7 – 8 Einheiten)

Inhalte:
s. Modulbeschreibungen

Abschluss: Detailliertes Zeugnis

Voraussetzung für den Erhalt eines detaillierten Zeugnisses ist der Besuch aller Wochenendseminare sowie ein Nachweis über die regelmäßige Betreuung Ihrer abschließenden Fallarbeit im Umfang von mindestens 30 Seiten. Für die Fallarbeit benötigen Sie ein Förderkind, das von Ihnen über einen Zeitraum von mindestens 4 Monaten oder mindestens 12 Förderstunden betreut wurde. Die Bezeichung „Lerntherapeut“ ist in Deutschland keine geschützte Berufsbezeichnung.

Abschlussarbeit: Supervisionierte Falldokumentation im Umfang von mindestens 30 Seiten. (d.h. der Teilnehmer verfasst eine Falldokumentation und wird hierbei von einem Supervisor angeleitet. In der Supervision können zudem individuelle besondere Probleme besprochen werden. Der Teilnehmer trifft sich mindestens zweimal mit seinem Supervisor für 90 Minuten.)

Teilnahmegebühr: 2350,- Euro. Sie können mit uns eine Ratenzahlung vereinbaren. Wir akzeptieren Bildungsschecks und Prämiengutscheine!

Für diese Weiterbildung werden keine Fortbildungspunkte vergeben.

Zielgruppe:

LogopädInnen, ErgotherapeutInnen, Psychologen, PädagogInnen, HeilpädagogInnen

Kurszeiten:

Modul 1: Freitag, 24.02.2016, 13:00-18:00 Uhr; Samstag 25.02.2017, 9:00-17:00 Uhr
Modul 2: Freitag, 31.03.2017, 13:00-18:00 Uhr; Samstag 01.04.2017, 9:00-17:00 Uhr
Modul 3: Freitag, 05.05.2017, 13:00-18:00 Uhr; Samstag 06.05.2017, 9:00-17:00 Uhr
Modul 4: Freitag, 19.05.2017, 13:00-18:00 Uhr; Samstag, 20.05.2017, 9:00-17:00 Uhr
Modul 5: Freitag, 02.06.2017, 13:00-18:00 Uhr; Samstag, 03.06.2017, 9:00-17:00 Uhr
Modul 6: Samstag, 09.09.2017, 09:00-16:30 Uhr
Modul 7: Freitag, 29.09.2017, 13:00-19:00 Uhr; Samstag, 30.09.2017, 9:00-17:00 Uhr

Veranstaltungsort

Lade Karte....

Seminarort: Haus Mariengrund
Adresse: Nünningweg 133, 48161 Münster (Deutschland)
Kontakt vor Ort: Ute Schulte-Leibbrand
  0251 - 68 67 377

Schlagworte

Veranstalter

Institut für Integrative Fortbildung

Institut für Integrative Fortbildung

Adresse: Gasselstiege 21, 48159 Münster
Ansprechpartner: Ute Schulte-Leibbrand
Telefon: 0251 6867377

Ihre Anfrage zur Teilnahme

Angemeldete Nutzer können hier ganz bequem eine Buchungsanfrage an den Veranstalter senden. Die Anmeldung ist kostenlos und völlig unverbindlich.

Jetzt neu registrieren | LOGIN